Die aktuellsten Pressestimmen

(ältere Artikel finden Sie im "Pressearchiv")

2020

 

2019

Phantastischer Abschluss des TonArt-Jubiläumsjahres

Unter dem Titel „Virtuose Klänge & die Macht der Stimmen“ stimmte der Junge Chor TonArt Meggen sein Publikum auf eine besinnliche Adventszeit ein. Nina Friedrichs brachte in ihrer Begrüßung zum Ausdruck, dass das Konzert die Zuhörer aus dem Vorweihnachtsstress reißen und die Macht der Musik zur Entschleunigung beitragen soll.

Bereits der Auftakt „Ave Maria“ von Caccini ließ die Besucher in eine besinnliche Musikwelt eintauchen. Bevor die Oscarprämierte Komposition „When you believe“, mit den Solisten Andrea Stiesberg und Sebastian Kramer, die Besucher auf eine Reise nach Ägypten zur Zeit Mose mitnahm, als die Israeliten mit ihrem Auszug nach Kanaan die Hoffnung auf ein besseres Leben verbanden.

Als Geschenk zum 20. Jubiläum hatte der Chor für sich und seine Freunde einen besonderen Gast eingeladen. Das Kammerorchester „The Chambers“ unter der Leitung von Artiom Kononov zeigte seine besondere Klasse. Besonders der Solist an der Panflöte Ion Malcoci wusste bei den speziell für ihn arrangierten Stücken zu überzeugen. Die Panflöte ist auf wunderbare Weise geeignet, tiefe Gefühle, wie Sehnsucht und Wehmut, aber auch Freude und Glückseligkeit auszudrücken. Jeder, der den Klang der Panflöte hört, wird in fantasievolle Klangwelten entführt und für eine Weile von Sorgen und Sachzwängen befreit. Unterstützt wurde er dabei von seinen formidablen Kollegen.
Das achtköpfige Ensemble zeigte einen bunten Querschnitt seines Repertoirs. Ein Medley aus dem Musical „Anatevka“ , „Moon River“ aus dem Kultfilm „Frühstück bei Tiffany“ mit Audrey Hepburn oder die „Rumänische Tänze“ von Bartok rissen die Besucher mit. Motiviert durch den großen Zuschauerzuspruch und getragen durch die musikalische Begleitung der Profimusiker aus Köln lief auch TonArt unter seinem Chorleiter Michael Nathen zur Bestleistung auf.

TonArt mit seiner Solistin Anna Seifarth präsentierten ein Potpourri an deutschen und inter-nationalen Weihnachtsliedern. Untermalt wurde die Veranstaltung  durch eine stimmungsvolle Lichtchoreographie im Altarraum. Den Abschluss des gelungenen Konzertes bildete die dynamische „Petersburger Schlittenfahrt“, die das Publikum im Anschluss von den Sitzen riss und zu lang andauerndem Applaus animierte, so dass noch zwei Zugaben fällig wurden.

 

 

 

 

Junger Chor TonArt Meggen feiert seinen 20. Geburtstag mit einer musikalischen Zeitreise

An einem Ort, wo vor Jahren Bergarbeiter mit viel Lärm Tag und Nacht ihrer Arbeit nachgingen, wo rund um die Uhr riesige Maschinen unermüdlich rotierten, werden am Sonntag, 26. Mai 2019, um 17 Uhr die Stimmen des Jungen Chores TonArt Meggen erklingen.
Der Chor unter der Leitung von Michael Nathen feiert sein Jubiläum und nimmt seine Gäste mit auf eine musikalische Zeitreise durch 20 Jahre Chorgeschichte.
 
„Ein guter Gesang wischt den Staub von den Herzen“ (Christoph Lehmann).  So möchten die Sängerinnen und Sänger an diesem Tag die heutige Stille im historischen Maschinenraum am Siciliaschacht Sachtleben in Lennestadt-Meggen durchbrechen.
 
In 20 Jahren hat der Chor viele beeindruckende Konzerte und Auftritte erlebt. Dabei waren immer wieder zahlreiche Gastchöre und Musiker involviert.
So freuen sich die Akteure, dass nun davon Guido Bunsen mit dem Dudelsack, sowie Ludger Erwes und Dirk Schaub als Begleitung für ein abwechslungsreiches Programm zugesagt haben.
Von den Highlights werden unter anderem zu hören sein Baba Yetu, The Rose, Ihr von morgen (Udo Jürgens), When you believe aus „Der Prinz von Ägypten“ und Highland Cathedral.
Aber auch aktuell geprobte Stücke werden im Programm nicht fehlen und die Zuhörer dürfen gespannt sein. 
 
In einer ausgiebigen Pause können sich die Besucher mit Getränken und kleinen Snacks stärken.
 
Natürlich besteht auch die Möglichkeit, sich auf dem Gelände des Museums umzuschauen.
 
Warum ein Konzert im Bergbaumuseum?
 
Der Stadtteil Meggen, der zu Lennestadt gehört, ist ein durch den Bergbau geprägter Ort.
Das Meggener Bergwerk gehörte lange zu den großen Schwefelkies-, Blei-, Zink- und Schwerspatgruben der Welt. Seine Anfänge reichen über 140 Jahre zurück.
1992 endete die Erzförderung wegen Erschöpfung der wirtschaftlich gewinnbaren Vorräte. Das Museum ist in der ehemaligen, vollständig erhalten gebliebenen Schachtanlage "Sicilia" untergebracht und informiert mit zahlreichen Exponaten mit verständlichen Texten und einem Film über die Abbauverfahren, die Aufbereitung der Erze und Weiterverarbeitung der Konzentrate. Eine der beiden Fördermaschinen kann in Gang gesetzt werden. In einem Stollen wird die Arbeit der Bergleute erklärt.
Der Junge Chor hat hier bereits im Jahr 2011 ein tolles Konzert gestaltet und möchte anlässlich seines Geburtstages an diesen Ort zurückkehren.
Zudem singt er im jährlichen Gedenk-Gottesdienst für die Opfer des Grubenunglücks am 09. Februar 1944, weil er sich seiner Heimat Meggen und deren Geschichte verbunden fühlt.


 
Eintrittskarten im Vorverkauf zum Preis von 9,- € (ermäßigt 5,- € für Jugendliche bis 14 Jahren) erhältlich bei allen Sänger/Innen, sowie der Sparkasse und der Volksbank in Meggen. An der Abendkasse beträgt der Preis 10,- € (ermäßigt 5,-) €.
 
Weitere Informationen über den „Jungen Chor TonArt Meggen e.V.“ auch im Internet: www.junger-chor-meggen.de oder www.facebook.com/JungerChor.TonArt.
 
Andrea Stiesberg
13.05.2019

 

 

 

„Musik verbindet“

„Musik verbindet“  -  unter diesem Motto lädt der Junge Chor TonArt Meggen gemeinsam mit Stimmwerk, dem Chor, und Jambo, der Trommelgruppe der  Werthmann Werkstätten der Caritas zum Frühjahrskonzert ein.

Am Sonntag, 06. Mai 2018, um 17:00 Uhr erklingen Stimmen und Trommel-klänge in der St. Bartholomäus Pfarrkirche Meggen.

Die Idee, ein gemeinsames Konzert zu gestalten, hat bereits Geschichte. Im Jahr 2007 fand es das erste Mal statt. Damals wurde mir vereinten Kräften der große Produktionsraum der Werthmann-Werkstätten in Lennestadt-Meggen ausgeräumt und zum Konzertsaal umgewandelt.  

Viele Besucher waren seinerzeit von „Werkstatt trifft Konzertsaal“ so begeistert, dass zum zehnten Geburtstag von TonArt ein zweites Konzert in den Werkstätten stattfand.

Nun laufen die Vorbereitungen für das 20. Jubiläum im nächsten Jahr auf Hochtouren. So wird es höchste Zeit, den Gedanken „Das machen wir auf jeden Fall mal wieder….“ aufzugreifen und in die Tat umzusetzen.

Die Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Michael Nathen freuen sich, dass dieses Event jetzt stattfinden kann, nachdem es letztes Jahr aufgrund von Terminkollisionen nicht stattfinden konnte.

„Das ist dein Tag“ von Udo Jürgens, „Only time“ von Enya und Mozarts „Ave verum“ werden neben vielen weiteren beliebten Liedern und Stücken zu hören sein.

So präsentiert Stimmwerk unter anderem „Seite an Seite“ von Christina Stürmer, „Dieser Weg“ von Xavier Naidoo und „Hallelujah“ von Leonard Cohen.

Ebenso wird Jambo die Zuhörer mit ihren traditionellen Rhythmen begeistern.

Beide haben sich mit ihren Chorleitern Tatiana Hundt und Karl-Heinz Wortmann in den letzten Wochen auf das Event vorbereitet.

Der Kartenvorverkauf läuft bei allen Sängerinnen und Sängern, sowie der Sparkasse und Volksbank in Meggen.

Eintritt im Vorverkauf 9 Euro, ermäßigt 5 Euro (Jugendliche bis 14 Jahren und Schwerbehinderte). Auch an der Abendkasse sind Karten zu 10 Euro, ermäßigt 6 Euro erhältlich.

Weitere Informationen über den „Jungen Chor TonArt Meggen e.V.“ auch im Internet: www.junger-chor-meggen.de oder www.facebook.com/JungerChor.TonArt.

Andrea Stiesberg, 16.04.2018

 

Jubiläums- Herbstkonzert

Oktober 2017, WP/WR, LokalPlus

Helden Der MGV Cäcilia 1887 Helden-Repetal mit seinem Dirigenten Hubertus Schönauer lädt anlässlich seines 130jährigen Jubiläums zum großen Herbstkonzert ein. Unter dem Motto „Ein bunter Strauß von Melodien“ erklingen am Sonntag, den 15. Oktober, um 17 Uhr in der Pfarrkiche St. Hippolytus Helden bekannte Melodien.
 
Als Special Guests konnte „TonArt Meggen“ gewonnen werden. Der gemischte Chor und seine Solisten zeigen unter der Leitung von Michael Nathen, dass sowohl Chartstürmer in das Chorrepertoire gefunden haben, als auch klassische Stücke in modernem Gewand begeistern können. Höhepunkte werden sicherlich der Grammy prämierte Song „Baba yetu“ mit Solist Sebastian Kramer sowie die stimmgewaltigen Stücke „Here I am Lord“ und „Let there be peace on earth“ sein.
 
Der MGV Helden-Repetal wird ebenfalls einen Querschnitt durch sein Repertoire zum Besten geben und mit „Panis Angelicus“ zusammen mit Sopranistin Andrea Stiesberg das Publikum begeistern. Die denkmalgeschützte St. Hippolytus Kirche bietet dafür einen stimmungsvollen Rahmen und dank seines romanischen Gewölbebaus eine wunderschöne Akustik.
 
Karten für dieses Konzert sind bei allen Sängerinnen und Sängern der beiden Chöre, sowie an den Vorverkaufsstellen Sparkasse und Volksbank Meggen und Helden, Lebensmittelgeschäft Mertens Helden, Hotel Platte und Hotel Schnepper zum Preis von 8 EUR (Jugendliche bis 14 Jahre 5 EUR) erhältlich. Der Preis an der Abendkasse beträgt 9 EUR bzw. 6 EUR.

Chorkonzert   -  Besinnliches, fröhliches und modernes Konzert begeisterte

24.12.2016, Siegener Wochenanzeiger

Oberhundem. Mit einem wunderbaren Konzert verschönerten der Junge Chor TonArt aus Meggen und der Kinder- und Jugendchor Burgfinken aus Oberhundem den Besuchern in der vollbesetzten Pfarrkirche Oberhundem die Adventszeit.

Die Sängerinnen und Sänger hatten zusammen mit Chorleiter Michael Nathen in den letzten Monaten wieder ein abwechslungsreiches Programm erarbeitet, das die Stärken des Chores und seiner Solisten aufzeigten.

Das Ergebnis begeisterte im fast bis auf den letzten Platz gefüllten Gotteshaus. Im ersten Konzertteil zeigte TonArt, dass auch Chartstürmer seit langem Einzug in das Chorrepertoire gefunden haben und das hiermit auch ein junges Publikum angesprochen werden kann. Bei dem Oscarprämierten Soundtrack „When you believe“ überzeugten die Solisten Andrea Stiesberg und Sebastian Kramer gemeinsam mit dem stimmgewaltigen Chor. Weitere bekannte und schön anzuhörende Werke des ersten Teils waren: „Ubi Caritas” und „Angel” von Sarah McLachlan. Im Anschluss war die „Bühne” frei für die Oberhundemer Nachwuchssänger. Zur Verstärkung des Kinderchores gaben einige Schüler des Schulchores der Grundschule Heinsberg ihr Konzertdebüt.

 Mit den Werken „Wir tragen dein Licht” und „Fröhliche Weihnacht” wurde es besinnlich und weihnachtlich. Dirigentin Andrea Stiesberg hatte mit den jüngeren Aktiven des Konzertes das passende Liedgut einstudiert. Die sieben Aktiven des Jugendchores zeigten mit den gefühlvollen Baladen „Say something“ und „I’ll find someone like you “ unter der Leitung von Stephanie Sondermann, das auch mit kleiner Besetzung eine gute Leistung zu erbringen ist. Spätestens bei „Eine Muh, eine Mäh ...“ lies sich das Publikum mitreißen. Krönender Abschluss war dann „Baba yetu “ in dem Ton- Art, unterstützt durch die Percussionisten Tim Lennemann und Ludger Erwes, südafrikanische Rhythmen zum Besten gab.

Am Ende gab es viel Beifall und begeisterte Gesichter der Besucher, nach dem alle Sängerinnen und Sänger gemeinsam „Hei, hei, hei so eine Schneeballschlacht“ sangen.

gala

 

Gesang des Chores „TonArt“ ist beherzt und ansteckend

OBERHUNDEM.   Es ist ihr beherzter, ansteckend fröhlicher Gesang, der den Sängerinnen und Sängern des Jungen Chores „TonArt” stets ein volles Haus beschert. Und so war es auch beim Adventskonzert in der Oberhundemer Pfarrkirche. Der Chor hatte gemeinsam mit seinem Leiter Michael Nathen in den letzten Monaten wieder ein abwechslungsreiches Programm erarbeitet, das die Stärken des Chores und seiner Solisten aufzeigt.

Im ersten Teil zeigte TonArt, dass auch Chartstürmer seit langem Einzug in das Chorrepertoire gefunden haben und das hiermit auch ein das junge Publikum angesprochen werden kann. Gleichzeitig wurde deutlich, dass auch Texte aktueller Hits einen ergreifenden Hintergrund haben. So verarbeitete Nena in ihrem Titel „Wunder geschehn“ den Tod ihres Sohns Christopher.
 Dem Soundtrack „When you believe“ gaben die Solisten Andrea Stiesberg und Sebastian Kramer eine besondere Note. Unterstützt wurde das Ensemble zum zweiten Mal vom Kinder- und Jugendchor Burgfinken Oberhundem. Zur Verstärkung des Kinderchores gaben einige Schüler des Schulchores der Grundschule Heinsberg ihr Konzertdebüt

 

TonArt gibt weihnachtliches Konzert in Oberhundem

Meggen Nach dem großem Erfolg des Vorjahres wird der Junge Chor TonArt Meggen  am Samstag, den 3. Dezember 2016 um 17:00 Uhr in der St. Lambertus Kirche in Oberhundem wieder ein Stück von dem entgegenbringen, was Advent wirklich bedeutet: Ankunft. Aber sicher auch: bei sich selbst ankommen, einige Zeit zur Ruhe kommen bei vorweihnachtlichen Klängen und Geschichten. Unterstützt werden die Sängerinnen und Sänger um Michael Nathen vom Kinder- und Jugendchor „Burgfinken Oberhundem“ unter Leitung von Andrea Stiesberg und Stephanie Sondermann. Auch einige junge Stimmen des Schulchores der Grundschule St. Katharina Heinsberg, ebenfalls unter der Leitung von Andrea Stiesberg, werden mit den Burgfinken singen.
 
In den letzten Monaten wurde ein abwechslungsreiches Programm eingeübt. Moderne Stücke wechseln sich mit Klassikern der deutschen und englischen Weihnacht ab. Nicht fehlen werden  die Lieblingsstücke des Publikums wie z.B.  „Eine Muh, eine Mäh...“ oder „When you believe“. Ein Höhepunkt des Konzertes wird sicherlich  der Grammy prämierte Song „Baba yetu“ sein, der mit einem Didgeridoo und Trommeln begleitet wird.  
 
Im Anschluss können die Besucher selbst gemachte Weihnachtsplätzchen, Marmelade, Schoko-Crossies und Liköre erwerben.
 
Karten sind bei allen Sängerinnen und Sängern des Chores und an der Abendkasse erhältlich. Weitere Vorverkaufsstellen sind das Stickereimuseum Oberhundem, die Bäckerei Tröster in Oberhundem, der Frischemarkt Hesse in Würdinghausen und Heinsberg sowie die Volksbank und die Sparkasse in Meggen und Würdinghausen. Der Eintrittspreis beträgt 9 EUR bzw. für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahren 5 EUR.

Weitere Informationen über den „Jungen Chor TonArt Meggen e.V.“ auch im Internet: www.junger-chor-meggen.de oder www.facebook.com/JungerChor.TonArt.